slider_img slider_img slider_img slider_img


Freundlich  und kompetent - 
Frau Mangelsdorf & Frau Heinickel
                                                                                                                       


Das Telefon klingelt. "OVG Sonneberg, guten Tag." Die Kundin möchte eine Fahrplanauskunft haben. Das ist der Alltag im Service-Büro der Omnibus Verkehrs Gesellschaft (OVG) mbH Sonneberg, welcher sich ganz kundenfreundlich, am modernen Zentralen Omnibusbahnhof mitten in Sonneberg in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bahnhof der Kreisstadt, befindet.

Der Service, nicht nur am Telefon, wird von den Kunden sehr rege nachgefragt. Busauskünfte für das Stadtgebiet und die Region, aber auch aktuelle Fahrgast-Informationen, wenn sich mal ein Bus um einige Minuten verspätet, weil Baustellen oder eine Umleitung für die Verzögerung sorgen. Dann kann auch mal für eine Minute aus dem Büro zur Haltestelle gegangen werden, um die wartenden Fahrgäste zu beruhigen.

In ihrem Service-Büro haben die beiden Frauen über einen Monitor den Überblick über die ankommenden und abfahrenden Busse. Die Verkehrsüberwachung gehört zu ihren Aufgaben. So können sie Fahrer per Funk informieren, damit Umsteiger ihren Anschlussbus noch erreichen. Natürlich werden auch Fahrscheine verkauft, vor allem Zeitkarten, aber das läuft zumeist über die Fahrer im Bus. Beide geben aber auch freundlich und kompetent Auskunft, wenn ein Gast nach dem Sonneberger Spielzeugmuseum oder nach einer Wanderroute in der Umgebung fragt.

Zum Service gehört, dass dort Fundsachen aus den Bussen und den Haltestellenbereichen deponiert werden. Allein im Sonneberger Bereich sind das über 1.000 Fundstücke jedes Jahr, die einzeln erfasst und für etwa vier Wochen im Service-Büro aufbewahrt werden. Was danach nicht abgeholt wird, geht ins städtische Fundbüro. Sporttaschen und Ranzen, Mützen und Schals, aber auch schon ein Skateboard oder Bügelbrett blieben im Bus oder an der Haltestelle stehen und liegen.

Ihr Credo umschreiben die Mitarbeiterinnen so: "Die Kunden sollen zufrieden sein." Gerade die älteren Fahrgäste sind sehr dankbar, so ihre Erfahrung, wenn sie eine Auskunft bekommen." Das ist auch die Philosophie des Unternehmens, sagt OVG-Geschäftsführer Klaus Dieter Schneider: "Bei uns geben zwei cahrmante Frauen Auskunft und nicht ein unpersönliches Terminal." Das soll auch künftig so bleiben.

Öffnungszeiten: